Liste des œuvres

Entwurf: Marie-Claude Lalique
Entstehungszeit: 1989
Materialien: Kristall, satiniert
Eigentümer: Lalique SA

Die Fauna war eine sehr wichtige Inspirationsquelle für die Schmuckstücke René Laliques, das setzte sich auch bei seinen Glasarbeiten fort. Sein Sohn Marc Lalique vergrößerte dieses Bestiarium in der Folge mit Tieren aus Kristall wie dem Coq (Hahn) oder dem Tête de cheval (Pferdekopf).

Nach Marc Laliques Tod im Jahr 1977 übernahm seine Tochter Marie-Claude die Leitung des Unternehmens. Wie ihr Vater und ihr Großvater entwickelte sie Tiermotive. Sie erweiterte die Lalique-Tierwelt um die Bewohner der Savanne: Afrika erwies sich nach einer Safari als eine Bereicherung ihres künstlerischen Universums.

Beispiele hierfür sind der Löwe Bamara und der Panther Zeila. Auf dem Tier aus Kristall erkennt man ein dichtes, geflecktes Fell, während seine geduckte Haltung auf einen kurz bevorstehenden Angriff hinweist. Benannt ist die Skulptur nach einer somalischen Hafenstadt am Golf von Aden.

Interessant zu wissen: Der Panther Zeila ist in der Ausstellung Happy Cristal – Das Weihnachten der Tiere vom 28. November 2019 bis zum 5. Januar 2020 zu sehen.

panthère en cristal

Informiert bleiben

E-Mail-Bezug von aktuellen News und Events.

Das Lalique-Museum verarbeitet die erhobenen Daten für den Versand seines Newsletters. Um mehr über den Umgang mit Ihren persönlichen Daten zu erfahren und um Ihre Rechte wahrzunehmen, zögern Sie nicht, die Seite IMPRESSUM aufzurufen.