Parfümflakon Roses d’Orsay

Werkeliste

Entwurf: René Lalique
Entstehungszeit: um 1914 (Entwurf)
Materialien: formgeblasenes Glas, Stopfen Pressglas
Eigentümer: Lalique-Museum

Um 1914 entwarf René Lalique einen Flakon, der exklusiv für das Parfüm Roses d’Orsay des Parfümeurs d’Orsay bestimmt war. Er besteht aus einem kugelförmigen Behälter, über den feine, erhaben geformte Adern verlaufen, und einem Stopfen in Form einer Statuette, die im Stil der griechischen Antike ein in Falten gelegtes, mit Blumen verziertes Gewand trägt.

Der gestalterische Schwerpunkt liegt auf dem Stopfen. Das entspricht einem von René Lalique häufig eingesetzten Prinzip: Der Stopfen dient nicht nur dazu, den Flakon zu verschließen, sondern wird zu einem eigenständigen Kunstwerk. Auch die Größe des Stopfens unterstreicht seine Bedeutung, er nimmt fast die Hälfte der Gesamthöhe des Flakons ein.

Interessant zu wissen: Dieses Modell wurde exklusiv für d’Orsay verwendet, allerdings brachte René Lalique in seinem eigenen Namen eine diesem Flakon ähnelnde Variante auf den Markt, den Flakon Roses. Der Stopfen ist der gleiche, aber der Korpus hat keine Adern und ist rund um den Hals stärker verziert.

Flacon de parfum

Informiert bleiben

E-Mail-Bezug von aktuellen News und Events

Das Lalique-Museum verarbeitet die erhobenen Daten für den Versand seines Newsletters. Um mehr über den Umgang mit Ihren persönlichen Daten zu erfahren und um Ihre Rechte wahrzunehmen, zögern Sie nicht, die Seite „IMPRESSUM“ aufzurufen.