Korsagenschmuck Papillons de nuit (Nachtfalter)

Werkeliste

Entwurf: René Lalique
Entstehungszeit: um 1906-1907
Material: Gold, Diamanten, Email, Glas
Eigentümer: Shai Bandmann und Ronald Ooi

Neben der Frau und der Flora war die Fauna eine der Hauptinspirationsquellen René Laliques. Dabei begnügte er sich nicht damit, majestätische Tierarten wie Pfauen und Schwäne darzustellen. Er verzauberte selbst weniger edle Tiere wie Käfer, Wespen oder Nachtfalter.

Die Materialien seiner Schmuckstücke wählte René Lalique nach den Formen, die er darstellen wollte, unabhängig von ihrem mehr oder weniger großen Wert. Manchmal verarbeitete er dabei kostbare Materialien zusammen mit anderen, nicht kostbaren.

Hier verwandelte er Nachtfalter, die als nächtliche Schädlinge gelten, in ein prächtiges Schmuckstück und verwendete dafür eine ungewöhnliche Kombination von Materialien. So verband er eine mit Diamanten besetzte Fassung aus Gold mit aus Glas geformten Insektenkörpern und mit Flügeln mit durchscheinendem Email.

Interessant zu wissen: Das Schmuckstück wurde mit Hilfe der auf der Rückseite angebrachten Anstecknadel auf der Korsage befestigt. Die beiden Ösen aber verraten, dass er ebenfalls als Anhänger getragen werden konnte.

Informiert bleiben

E-Mail-Bezug von aktuellen News und Events

Das Lalique-Museum verarbeitet die erhobenen Daten für den Versand seines Newsletters. Um mehr über den Umgang mit Ihren persönlichen Daten zu erfahren und um Ihre Rechte wahrzunehmen, zögern Sie nicht, die Seite „IMPRESSUM“ aufzurufen.