Flakon für Lucien Lelong

Werkeliste

Flakon für Lucien Lelong

Entwurf: René Lalique
Entstehungszeit: 1929
Materialien: Emailliertes formgeblasenes Glas, Stöpsel Pressglas, Flakon-Behälter aus emailliertem Aluminium
Eigentümer: Benjamin Gastaud Sammlung

Als avantgardistischer Goldschmied verwendet René Lalique um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert in seinen Schmuckstücken Glas. Ab 1908-1909 wird er von den größten Parfümherstellern seiner Zeit damit beauftragt, für sie Flakons und Puderdosen zu entwerfen, Behältnisse, die Symbole und Botschaften transportieren sollen.
Lucien Lelong, Erbe eines Modehauses, der 1924 sein Parfümunternehmen gründet und 1928 und 1929 Geschäfte in Chicago und New York eröffnet, bittet den Meister des Glases, einen Flakon zu gestalten, der seine eleganten, modebewussten Kundinnen verführen soll, die in den Wolkenkratzern jenseits des Atlantiks leben.
Der mattierte Flakon in Form einer quadratischen Säule mit einem würfelförmigen Stöpsel ist mit schwarz emaillierten Festons geschmückt. Er wird in einem Behälter aus verchromtem, emailliertem Metall in den Handel gebracht und ist Teil eines Necessaires mit rund zwanzig Artikeln, zu denen verschiedene Puderdöschen, Kämme, Bürsten, Handspiegel usw. gehören.

Informiert bleiben

E-Mail-Bezug von aktuellen News und Events

Das Lalique-Museum verarbeitet die erhobenen Daten für den Versand seines Newsletters. Um mehr über den Umgang mit Ihren persönlichen Daten zu erfahren und um Ihre Rechte wahrzunehmen, zögern Sie nicht, die Seite „IMPRESSUM“ aufzurufen.