Die Gärten des Lalique-Museums

3 Gärten als grüner Hain

Die gleichzeitig mit dem Museum angelegten Gärten, die es von einem grünen Hain umgeben, gehören zum Besuchsparcours. Die von den Landschaftsgärtnern Neveux & Rouyer gestalteten Gärten sind in drei verschiedene Welten unterteilt (der mineralische Vorplatz, der Blumengarten und der Gehölzgarten auf dem Gründach über der Dauerausstellung), als Hommage an die Natur, die Lalique bei seinen Kreationen als Inspirationsquelle diente.

Kontemplative Bereiche

Nehmen Sie sich Zeit zum Flanieren, setzen Sie sich auf eine Bank, um die Landschaft zu betrachten ...  Jede für den Garten ausgewählte Pflanzenart bezieht sich auf ein Werk von Lalique: Fichten sind als Motive auf Schalen oder Schmuckstücken zu finden, Efeu auf einer Vase und Farn auf einem Parfümflakon...

Gärten als Informationsquelle

Wenn Sie dem Lehrpfad folgen, der durch die Gärten verläuft, können Sie mehr über den Glasmacherstandort Hochberg erfahren, auf dem sich heute das Lalique-Museum befindet, sowie die Gründe für die starke Entwicklung der Glasindustrie in der Region.

Informiert bleiben

E-Mail-Bezug von aktuellen News und Events