Rund ums Museum Besuch Touristisches Infos Kontakt

Vase Myosotis (Vergissmeinnicht)

Werkeliste

Entwurf: René Lalique
Entstehungszeit: 1937 (Entwurf)
Material: patiniertes Pressglas, heiß aufgesetzte, patinierte Pressglasflügel
Eigentümer: Lalique-Museum

Myosotis ist die lateinische Bezeichnung des Vergissmeinnichts, dieser kleinen, zarten Frühlingsblume, deren poetischer Name an Zuneigung und Sehnsucht denken lässt. Sie schmückt diese Vase, die durch ihre originelle und komplexe Form fasziniert.

Die Konzeption des Stücks ist ein technisches Meisterwerk. Die sechs Pressglas-Flügel sind heiß an dem ebenfalls in  Pressglas gefertigten Bauch der Vase befestigt. Diese Technik erfordert von den Glasmachermeistern höchste Beherrschung ihres Handwerks.

Der Mittelteil ist mit Blüten und losen Blütenblättern übersät, die Schmalseite der aufgesetzten Flügel mit einer Aneinanderreihung von zarten Blättchen strukturiert. Eine sepiafarbene Patina hebt die Motive hervor und betont die Feinheit der Details.

Interessant zu wissen: Die Flora war eine der Hauptinspirationsquellen René Laliques und das Vergissmeinnicht spielte in seinen Schöpfungen häufig eine Rolle. So tragen mehrere Stücke den Namen dieser Blume: ein Flakon, eine Nachtleuchte ebenso wie eine Toilettentischgarnitur.

Vase Myosotis en verre

Informiert bleiben

E-Mail-Bezug von aktuellen News und Events

Das Lalique-Museum verarbeitet die erhobenen Daten für den Versand seines Newsletters. Um mehr über den Umgang mit Ihren persönlichen Daten zu erfahren und um Ihre Rechte wahrzunehmen, zögern Sie nicht, die Seite „IMPRESSUM“ aufzurufen.