Rund ums Museum Besuch Touristisches Infos Kontakt

Motiv Tête de cheval (Pferdekopf)

Werkeliste

Entwurf: Marc Lalique
Entstehungszeit: 1953 (Entwurf)
Material: Kristall, formgepresst
Eigentümer: Dauerleihgabe Lalique SA

Nach dem Tod seines Vaters im Jahr 1945 übernimmt Marc Lalique die Leitung des Unternehmens Lalique. Er baut die im Krieg beschädigte Manufaktur in Wingen-sur-Moder wieder auf und stellt in den 1950er Jahren nach und nach auf Kristallglas um. Dadurch ändert sich das Image von Lalique nachhaltig: Aus der Glashütte wird eine Kristallerie, die sich der Herstellung von Luxusartikeln widmet.

Dieser Pferdekopf aus Kristall zeugt von den auf Marc Lalique zurückzuführenden Veränderungen im Familienunternehmen. Jeder Herstellungsabschnitt erfordert eine perfekte Beherrschung der Technik. Bei Kristall führen auch kleinste Mängel zum Ausschluss, da die Reinheit und die Brillianz des Materials darunter leiden würden.

Interessant zu wissen: Während die Frau, die Fauna und die Flora weiterhin wichtige Inspirationsquellen für die Erben René Laliques bleiben, entwickeln sich die Formen weiter, um sich dem Stil ihrer jeweiligen Zeit anzupassen. Während die Frau, die Fauna und die Flora auch für die Erben René Laliques wichtige Inspirationsquellen bleiben, entwickeln sich die Formen weiter, um sich jeweils dem Stil der Zeit anzupassen. So wird dieses Pferd, das mit seinen reinen Linien schlichter gehalten ist, als die um die Jahrhundertwende entstandenen Modelle, bestens dem Zeitgeschmack gerecht. 

Informiert bleiben

E-Mail-Bezug von aktuellen News und Events

Das Lalique-Museum verarbeitet die erhobenen Daten für den Versand seines Newsletters. Um mehr über den Umgang mit Ihren persönlichen Daten zu erfahren und um Ihre Rechte wahrzunehmen, zögern Sie nicht, die Seite „IMPRESSUM“ aufzurufen.