Rund ums Museum Besuch Touristisches Infos Kontakt
Werkeliste

Entwurf: René Lalique                              
Entstehungszeit: um 1906-1908
Material: Glas, Gold, Rubine, Email
Eigentümer: Leihgabe Shai Bandmann und Ronald Ooi

Ende des 19. Jahrhunderts weht ein frischer Wind durch die Schmuckbranche. Die japanische Kunst und die Natur werden zu Inspirationsquellen, und Materialien wie Email werden dem Zeitgeschmack angepasst. René Lalique findet großen Gefallen an Email, und seine Arbeit mit diesem schmelzbaren Material führt ihn zu seinen ersten Experimenten mit Glas, das schnell zu einem unverzichtbaren Bestandteil seiner Werke wird.

Hier setzt er verschiedene Mittel ein, um eine perspektivische Wirkung zu erzielen. Während die Personen links und rechts in Intaglio auf der Rückseite der Brosche eingraviert sind, ist die mittlere Figur als Hochrelief gearbeitet und erweckt den Eindruck, als wolle sie aus dem Schmuckstück heraustreten. Damit verleihen die Reliefs dem Schmuckstück eine große Lebendigkeit.

Interessant zu wissen: René Lalique setzte nur selten Rubine ein; er bevorzugte blaue, grüne und gelbe Steine, die sich leicht in seine Naturkompositionen einfügen ließen. Damit hebt sich diese Brosche von einem Großteil seiner Werke ab.

Informiert bleiben

E-Mail-Bezug von aktuellen News und Events

Das Lalique-Museum verarbeitet die erhobenen Daten für den Versand seines Newsletters. Um mehr über den Umgang mit Ihren persönlichen Daten zu erfahren und um Ihre Rechte wahrzunehmen, zögern Sie nicht, die Seite „IMPRESSUM“ aufzurufen.