Werkeliste

Service Nippon

Entwurf: René Lalique
Entstehungszeit: Entwurf aus dem Jahr 1930
Material: Glas
Eigentümer: Lalique-Museum

1921 gründet René Lalique seine zweite Manufaktur in Wingen-sur-Moder im Elsass. Die im Norden der Vogesen in Serie produzierten Objekte sind für den täglichen Gebrauch bestimmt. Gläser, Karaffen, Schüsseln, Teller, Servierteller, Schälchen – alles für den Tisch!

Nippon ist eines der Tafelservice, die in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen in den Handel gebracht werden. Trotz der Wirtschaftskrise und des Konjunktureinbruchs sucht René Lalique nach neuen Wegen. Seine Philosophie: eine rationalisierte Produktion, die weniger Kosten verursacht, und die Entscheidung für den technischen Fortschritt zugunsten einer höheren Qualität.

Das aus formgeblasenem Glas hergestellte Service Nippon scheint aus einzigartigen, mit größter Meisterschaft gefertigten Objekten zu bestehen. Die zahllosen Glasperlen unterstreichen diesen Eindruck von Kostbarkeit: Sie wirken allesamt wie kleine Reflektoren und verleihen den Teilen so einen wunderbaren Glanz. Das Design des Services ist geradlinig und modern und dennoch von starken, klassischen Linien geprägt. Ein Beispiel ist die Karaffe, deren Form einem birnenförmigen Aryballos oder einer griechischen Amphore ohne Henkel ähnelt.

Interessant zu wissen: Das Service Nippon ist zweifellos das Lalique-Service mit den meisten Einzelteilen. Neben zahlreichen Gläsern umfasst es auch eine Weinkaraffe, einen Wasserkrug, Essig- und Ölkaraffen, Teller, ein Tablett, kleine Schälchen, eine Butterdose, eine runde Dose, eine Vorspeisenplatte u. v. m.

 


Service Nippon créé par René Lalique en 1930

 

Informiert bleiben

E-Mail-Bezug von aktuellen News und Events